ASTM B171 Kupferlegierungsplatte und -blech

- Sep 29, 2020-

ASTM B171 / B171M Standardspezifikation fürKupferlegierungsplatte und -blechfür Druckbehälter, Kondensatoren und Wärmetauscher

Diese Spezifikation legt die Anforderungen für Kupferlegierungsplatten, -bleche und -kreise fest, die aus Platten und Blechen für Druckbehälter, Kondensatoren und Wärmetauscher geschnitten werden. Folgende Legierungen sind abgedeckt:

Zuvor verwendete Bezeichnung für Kupferlegierung

C36500 Bleimuntzmetall

C44300 Admiralität, Arsen

C44400 Admiralität, Antimon

C44500 Admiralität, phosphorisiert

C46400 Naval Brass, ungehemmt

C46500 Naval Brass, Arsen

C61300 Aluminiumbronze

C61400 Aluminiumbronze D.

C63000 10% Aluminium-Nickel-Bronze

C63200 9% Aluminium-Nickel-Bronze

C70600 90-10 Kupfernickel

C70620 90-10 Kupfernickel - (zum Schweißen modifiziert)

C71500 70-30 Kupfernickel

C71520 70-30 Copper Nickel- (modifiziert zum Schweißen)

C72200

referenzierte Dokumente

2.1 ASTM-Standards:

B248 Spezifikation für allgemeine Anforderungen an Kupfer, Blech, Streifen und Walzkupfer und Kupferlegierungsplatten

Bar

B248M-Spezifikation für allgemeine Anforderungen an Kupfer, Blech, Streifen und Walzkupfer und Kupferlegierungsplatten

Balken (metrisch)

B601 Klassifizierung für Temperbezeichnungen für Kupfer und Kupferlegierungen - geschmiedet und gegossen

B846 Terminologie für Kupfer und Kupferlegierungen

E8 / E8M-Prüfverfahren zur Zugprüfung metallischer Werkstoffe

E29 Vorgehensweise zur Verwendung signifikanter Ziffern in Testdaten zur Bestimmung der Konformität mit Spezifikationen

E54 Prüfverfahren für die chemische Analyse spezieller Messing- und Bronzen (zurückgezogen 2002) 4

E62 Testmethoden zur chemischen Analyse von Kupfer und Kupferlegierungen (photometrische Methoden) (zurückgezogen 2010) 4

E255 Verfahren zur Probenahme von Kupfer und Kupferlegierungen zur Bestimmung der chemischen Zusammensetzung

E478 Prüfverfahren zur chemischen Analyse von Kupferlegierungen

E527 Praxis zur Nummerierung von Metallen und Legierungen im Unified Numbering System (UNS)

3. Terminologie

3.1 Definitionen der Begriffe für Kupfer und Kupferlegierungen finden Sie in der Terminologie B846.

4. Bestellinformationen

4.1 Geben Sie bei der Bestellung von Produkten unter dieser Spezifikation die folgenden Informationen an:

4.1.1 ASTM-Bezeichnung und Ausstellungsjahr,

4.1.2 Ob Zoll-Pfund- oder SI-Einheiten anwendbar sind (siehe 1.2),

4.1.3 Kupferlegierung UNS. Nr. (Siehe Abschnitt 6, Tabelle 1),

4.1.4 Wird die bestellte Legierung für Anwendungen verwendet, bei denen sie geschweißt werden muss (siehe Tabelle 1, Fußnoten B und C für

UNS Nr. C61300 bzw. C72200 und UNS Nr. C70620 und C71520 anstelle der UNS Nr. C70600 und

C71500),

4.1.5 Ob die Platte bearbeitet werden soll (siehe 9.1.3),

4.1.6 Wie Toleranz angegeben wird (Tabelle 2 Fußnote A)

4.1.7 Zertifizierung, falls erforderlich (Abschnitt 17),

4.1.8 Gewicht (Gesamt für jede Größe),

4.1.9 Mühlentestbericht, falls erforderlich (Abschnitt 18),

4.1.10 Gegebenenfalls besondere Kennzeichnung (§ 19) und

4.1.11 Ob eine Streckgrenze von 0,2 erforderlich ist.

5. Materialien und Herstellung

5.1 Material - Das Material und die Herstellung sind Gusskuchen der im Kauf angegebenen Kupferlegierungs-UNS-Nr

bestellen und müssen so geformt und solide sein, dass sie für die Verarbeitung zum Endprodukt geeignet sind.

5.2 Herstellung - Das Produkt muss durch Warmwalzen oder Schmieden hergestellt und durch Kaltumformung fertiggestellt werden

Glühen nach Bedarf, um die erforderlichen Abmessungen und Eigenschaften zu erreichen.

6. Chemische Zusammensetzung

6.1 Die Materialien müssen den in Tabelle 1 angegebenen Anforderungen an die chemische Zusammensetzung der Kupferlegierung entsprechen

UNS-Bezeichnungen in den Bestellinformationen angegeben.

6.2 Diese Zusammensetzungsgrenzen schließen das Vorhandensein anderer Elemente nicht aus. Grenzwerte für unbenannte Elemente können sein

durch Vereinbarung zwischen Hersteller oder Lieferant und Käufer festgelegt.

6.3 Für die nachstehend aufgeführten Legierungen kann je nach Analysemethode entweder Kupfer bzw. Zink verwendet werden

als Differenz zwischen der Summe aller analysierten Elemente und 100%. Wenn alle Elemente

6.3.1 Für die nachstehend aufgeführten Legierungen kann Kupfer als Differenz zwischen der Summe aller Elemente und 100% herangezogen werden.

Wenn alle Elemente in Tabelle 1 analysiert werden, wird ihre Summe

7. Temperament

7.1 Die unter dieser Spezifikation verfügbaren und in der Klassifizierung B601 beschriebenen Temperaturen sind warmgewalzt (M20) und heiß

Gewalzt und geglüht (O25), warmgeschmiedet und geglüht (O20) und warmgeschmiedet, luftgekühlt (M10), wie in Tabelle 3 angegeben.

7.1.1 Produkte, die für ASME-Kessel- und Druckbehältercode-Anwendungen hergestellt wurden, müssen nach O25 oder O20 zertifiziert sein

Temperament.

7.1.2 Produkte, die für andere Anwendungen als ASME Boiler und Pressure Vessel Code hergestellt wurden, dürfen in hergestellt werden

entweder das Temperament M20, M10, O20 oder O25.

8. Anforderungen an die mechanischen Eigenschaften

8.1 Anforderungen an die Zugfestigkeit:

8.1.1 Das gemäß dieser Spezifikation gelieferte Produkt muss den Anforderungen an die Zugeigenschaften in Tabelle 3 entsprechen.

bei Prüfung gemäß Prüfmethode E8 / E8M.

9. Abmessungen, Masse und zulässige Abweichungen

9.1 Dicke:

9.1.1 Die Dickentoleranzen für Platten aus Kupferlegierung UNS Nr. C36500, C44300, C44400, C44500, C46400 und

C46500 muss den Angaben in Tabelle 2 entsprechen.

9.1.2 Die Dickentoleranzen für Platten aus Kupferlegierung UNS Nr. C61300, C61400, C63000, C63200, C71500,

C70620, C71520 und C72200 müssen 25% höher sein als die in Tabelle 2 angegebenen.

9.1.3 Wenn Platten bearbeitet werden, gelten die Dickentoleranzen nur für den bearbeiteten Teil.

9.1.4 Durch Oberflächenbearbeitung können engere Dickentoleranzen als in Tabelle 2 angegeben erzielt werden. Das ist ein

Spezialprodukt und unterliegt der Vereinbarung zwischen dem Hersteller und dem Käufer. Dieses spezielle Produkt soll

gelten nur, wenn dies vom Käufer im Vertrag oder in der Bestellung angegeben wurde.

9.1.5 Sofern vom Hersteller und vom Käufer nicht anders vereinbart, muss die Plattendicke dieser Spezifikation entsprechen

durch Messen entlang der Länge der Platte bis zu einem Abstand von 180 mm von der Kante bestimmt werden.

9.2 Durchmesser, Längen oder Breiten - Die Durchmesser, Längen oder Breiten von Platten müssen mindestens den angegebenen entsprechen. Das

Durchmesser, Längen oder Breiten von Platten können die in Tabelle 4 angegebenen Mengen überschreiten.

9.3 Ebenheit - Die Ebenheitstoleranzen einzelner Platten dürfen die in Tabelle 5 angegebenen nicht überschreiten. Die Toleranzen

Dargestellt sind die insgesamt zulässigen Abweichungen für Platten wie bestellt und gelten nicht für den 7-Zoll. [180 mm] Randbereich am Rand der Platte. Die Prüfung auf Ebenheit erfolgt, indem die Platte mit der Seite „Gerade Seite“ nach oben auf einen Tisch mit flacher Oberfläche gelegt und ein 72-Zoll-Stück aufgetragen wird. [2-m] Lineal, wenn die Größe dies zulässt, oder ein kürzeres, das den zu prüfenden Abmessungen entspricht, und Messung der Tiefe des Bogens zwischen der geraden Kante und der Platte.

9.4 Platten- und Blechgewicht für Druckbehälter - Wenn Platte oder Blech aus Kupferlegierung UNS Nr. C70600, C70620,

C71500, C71520 oder C72200 werden ausschließlich für Druckbehälter bestellt. Die maximale Chargengewichtsbeschränkung in Tabelle 6 gilt zusätzlich zu den Anforderungen an die Dickentoleranz in Tabelle 2. Das Gewicht jeder Charge von fünf oder mehr Platten oder Blechen darf die nicht überschreiten Das Nenngewicht um mehr als die in Tabelle 6 vorgeschriebene Menge. Für Platten und Bleche mit Partien von weniger als fünf gilt ausschließlich die Dickentoleranz gemäß Tabelle 2. Für die Berechnung der Gewichte sind die in Tabelle 7 aufgeführten Dichten zu verwenden.

10. Verarbeitung, Verarbeitung und Aussehen

10.1 Das Produkt muss frei von Mängeln sein, jedoch sind Fehler zulässig, die die beabsichtigte Anwendung nicht beeinträchtigen.

11. Probenahme

11.1 Die Losgröße, Portionsgröße und Auswahl der Stücke muss wie folgt sein:

11.1.1 Losgröße - 4550 kg oder weniger Material derselben Mühlenform, Legierung, Temperierung und Dicke, vorbehaltlich

Inspektion auf einmal.

11.1.2 Portionsgröße - Für jede Partie sind vier einzelne Musterstücke auszuwählen. Wenn das Los aus weniger als vier Teilen besteht, sind die Muster so auszuwählen, dass sie für jedes Stück repräsentativ sind.

11.2 Chemische Analyse - Eine Probe für die chemische Analyse ist gemäß Praxis E255 zu entnehmen und vorzubereiten.

Bohrungen, Fräsen usw. sind von jedem der in ausgewählten Probenstücke mit ungefähr gleichem Gewicht durchzuführen

gemäß 11.1.2 und zu einer zusammengesetzten Probe zusammengefasst. Das Mindestgewicht der zusammengesetzten Probe

in drei gleiche Teile zu teilen ist 150 g.

11.2.1 Anstelle einer Probenahme gemäß Praxis E255 hat der Hersteller die Möglichkeit zu bestimmen

Übereinstimmung mit der chemischen Zusammensetzung durch Analyse von Proben, die zum Zeitpunkt des Gießens der Gussteile entnommen wurden, oder von Proben, die aus dem Halbzeug entnommen wurden. Bestimmt der Hersteller im Verlauf der Herstellung die chemische Zusammensetzung des Materials, ist er nicht verpflichtet, das fertige Produkt zu beproben und zu analysieren. Die Anzahl der zur Bestimmung der chemischen Zusammensetzung entnommenen Proben ist wie folgt:

11.2.1.1 Wenn zum Zeitpunkt des Gießens der Gussteile Proben entnommen werden, muss für jede Gruppe von Gussteilen, die gleichzeitig aus derselben Quelle geschmolzenen Metalls gegossen werden, mindestens eine Probe entnommen werden.

11.2.1.2 Wenn Proben aus dem Halbzeug entnommen werden, ist eine Probe zu entnehmen, die jeweils 10 000 lbs entspricht

[4550 kg] oder ein Bruchteil davon, mit der Ausnahme, dass nicht mehr als eine Probe pro Stück erforderlich ist.

11.2.2 Aufgrund der diskontinuierlichen Verarbeitung von Gussteilen zu Knetprodukten ist die Aufbewahrung nicht praktikabel

spezifische Gussanalyse, die mit einer bestimmten Menge des fertigen Materials identifiziert wurde.

11.2.3 Für den Fall, dass eine Wärmekennzeichnung oder Rückverfolgbarkeit erforderlich ist, muss der Käufer die gewünschten Angaben machen.

12. Anzahl der Tests und erneuten Tests

12.1 Tests:

12.1.1 Chemische Analyse - Die chemische Zusammensetzung ist als Mittelwert der Ergebnisse pro Element aus mindestens zwei Wiederholungsanalysen der Probe (n) zu bestimmen, und die Ergebnisse jeder Wiederholung müssen den Anforderungen der Produktspezifikation entsprechen.

12.2 Andere Prüfungen - Für andere Prüfungen ist eine Probe von zwei der gemäß zu ausgewählten Probenstücke zu entnehmen

11.1.2. Die erforderlichen Prüfungen sind an jedem der so ausgewählten Proben durchzuführen.

12.3 Wiederholungsprüfungen:

12.3.1 Wenn ein Probekörper eine fehlerhafte Bearbeitung aufweist oder Fehler aufweist, kann er und ein anderer Probekörper weggeworfen werden

ersetzt.

12.3.2 Wenn die prozentuale Dehnung eines Prüflings geringer als die angegebene ist und sich ein Teil des Bruchs außerhalb der mittleren zwei Drittel der Messlänge oder in einer gestanzten oder beschrifteten Markierung innerhalb des reduzierten Abschnitts befindet, ist eine erneute Prüfung durchzuführen erlaubt.

12.3.3 Wenn einer der Tests zur Bestimmung einer der mechanischen Eigenschaften einen festgelegten Grenzwert nicht erreicht, wird dieser Test durchgeführt

muss an zwei der gemäß 11.1.2 ausgewählten verbleibenden Teile wiederholt werden, und die Ergebnisse dieser beiden Prüfungen müssen den festgelegten Anforderungen entsprechen.

12.3.4 Wenn die chemische Analyse nicht den angegebenen Grenzwerten entspricht, muss die Analyse an einem neuen Verbundwerkstoff durchgeführt werden

Probe hergestellt aus den ausgewählten Stücken gemäß

11.1.2. Die Ergebnisse dieses erneuten Tests müssen den festgelegten Anforderungen entsprechen.

13. Testmethoden

13.1 Die in dieser Spezifikation aufgeführten Eigenschaften und chemischen Zusammensetzungen sind im Falle von Meinungsverschiedenheiten zu bestimmen

gemäß den folgenden ASTM-Testmethoden abgebaut:

13.1.1 Spannung - E8 / E8M.

13.1.2 Chemische Analyse - In Übereinstimmung mit den folgenden Bestimmungen:

Elementtestmethode

Kupfer E478

Aluminium E478

Antimon E62

Arsen E62

Eisen

GG lt; 1,3% E478

GG gt; 1,3% E54

Blei E478 (AA)

Mangan E62

Nickel:

GG lt; 5% E478 (photometrisch)

GG gt; 5% E478 (gravimetrisch)

Phosphor E62

Silizium E54 (Perchlorsäure)

Zinn E478

Zink

GG lt; 2% E478 (AA)

GG gt; 2% E478 (titrametrisch)

13.2 Im Falle von Meinungsverschiedenheiten ist der Schwefelgehalt der in dieser Spezifikation erfassten Legierungen gemäß der im Anhang zur Spezifikation B248 oder B248M angegebenen Methode zu bestimmen.

14. Bedeutung numerischer Grenzen

14.1 Zur Feststellung der Einhaltung der festgelegten Grenzwerte für die Anforderungen der in der

In der folgenden Tabelle und für Maßtoleranzen ist ein beobachteter oder berechneter Wert gemäß der Rundungsmethode von Praxis E29 zu runden: Eigenschaftsgerundete Einheit für beobachteten oder berechneten Wert

Chemische Zusammensetzung nächste Einheit in der letzten rechts signifikanten signifikanten Ziffer, die zum Ausdrücken des Grenzwerts verwendet wird

Zugfestigkeit am nächsten ksi [am nächsten 5 MPa]

Streckgrenze am nächsten ksi [am nächsten 5 MPa]

Dehnung von 5% und mehr als 1%

15. Inspektion

15.1 Der Hersteller muss die erforderlichen Prüfungen prüfen und durchführen, um sicherzustellen, dass das gelieferte Produkt den Anforderungen entspricht

Anforderungen dieser Spezifikation.

15.2 Wird zusätzlich vom Hersteller und vom Käufer eine Quellenprüfung des Materials durch den Käufer vereinbart

Verfolger im Rahmen des Kaufvertrags, die Art der Einrichtungen, die erforderlich sind, um den Inspektor zu befriedigen, der die

Der Käufer, dass das Produkt gemäß dieser Spezifikation geliefert wird, wird in die Vereinbarung aufgenommen. Alle Prüfungen und Inspektionen sind so durchzuführen, dass der Betrieb der Arbeiten nicht unnötig beeinträchtigt wird.

15.3 Der Hersteller und der Käufer können im gegenseitigen Einvernehmen gleichzeitig die Endkontrolle durchführen.

16. Ablehnung und Wiederholung

16.1 Ablehnung - Material, das bei Prüfung oder Prüfung durch das Unternehmen nicht den Anforderungen dieser Spezifikation entspricht

Der Käufer oder sein Vertreter kann abgelehnt werden. Ablehnungen sind dem Hersteller oder Lieferanten unverzüglich zu melden. Darüber hinaus erfolgt eine schriftliche Mitteilung oder Ablehnung.

16.2 Wiederholung - Bei Unzufriedenheit mit den Testergebnissen kann der Hersteller oder Lieferant einen Anspruch geltend machen

Wiederholung.

17. Zertifizierung

17.1 Wenn in der Bestellung oder im Vertrag angegeben, muss der Hersteller dem Käufer eine Bescheinigung vorlegen, aus der hervorgeht, dass jedes Los gemäß dieser Spezifikation beprobt, geprüft und geprüft wurde und die Anforderungen erfüllt hat.

17.2 Wenn das Material so spezifiziert ist, dass es den Anforderungen des ASME Boiler and Pressure Vessel Code entspricht, die Zertifizierung

Anforderungen sind obligatorisch.

18. Testbericht

18.1 Wenn im Vertrag oder in der Bestellung angegeben, ist ein Bericht über die Prüfergebnisse vorzulegen.

19. Verpackung und Verpackungskennzeichnung

19.1 Verpackung:

19.1.1 Das Produkt ist nach Größe, Zusammensetzung und Temperament zu trennen und für den Versand so vorzubereiten, dass die Annahme durch den gemeinsamen Beförderer für den Transport gewährleistet ist und Schutz vor den normalen Transportgefahren besteht.

19.2 Paketkennzeichnung:

19.2.1 Jede Versandeinheit muss leserlich mit der Bestellnummer, der Metall- oder Legierungsbezeichnung, dem Temperament,

Größe, Form, Brutto- und Nettogewicht sowie Name des Lieferanten. Die Spezifikationsnummer ist anzugeben, wenn angegeben.

19.3 Produktidentifikation:

19.3.1 Für Anwendungen mit ASME-Kessel- und Druckbehältercode den Namen oder das Warenzeichen des Herstellers und

Die Chargenidentifikationsnummer des Herstellers muss auf jeder fertigen Platte und jedem Blatt an zwei Stellen, die nicht weniger als 300 mm von den Rändern entfernt sind, leserlich aufgestempelt oder schabloniert sein. Wenn die Platte und das Blatt zu klein sind, um die Markierungen auf diese Weise zu lokalisieren, können die Markierungen nahe der Mitte der Platte und des Blattes platziert werden.

Bei Stoßgurten können die Markierungen 300 mm vom Ende entfernt angebracht werden. Das Kennzeichen und der Typ müssen sein

leserlich auf jede Platte und auf jeden Prüfling gestempelt.

20. Schlüsselwörter

20.1 Admiralität Metallplatte und Blech; Aluminiumbronzeplatte und -blech; Platte und Blech aus Aluminium-Nickel-Bronze;

Kupfer-Nickel-Platte und Blech; Muntz Metallplatte und Blech; Marine Messingplatte und Blatt; Platte und Blatt für Druckbehälter; UNS Nr. C36500; UNS Nr. C43300; UNS Nr. C44400; UNS Nr. C44500; UNS Nr. C46400; UNS Nr. C46500; UNS Nr. C61300; UNS Nr. C61400; UNS Nr. C63000; UNS Nr. C63200; UNS Nr. C70600; UNS Nr. C70620; UNS Nr. C71500; UNS Nr. C71520