Korrosionsbedingungen von rostfreiem Stahl

- Jun 14, 2018-

Alle Metalle reagieren mit Sauerstoff in der Atmosphäre und bilden Oxidfilme auf der Oberfläche. Leider oxidiert weiterhin Eisenoxid, das auf gewöhnlichem Kohlenstoffstahl gebildet wird, wodurch sich die Korrosion ausdehnt und schließlich Löcher bildet. Die Galvanisierung kann verwendet werden, um die Oberfläche von Kohlenstoffstahl mit lack- oder oxidationsbeständigen Metallen wie Zink, Nickel und Chrom zu sichern, aber dieser Schutz ist bekanntermaßen nur eine Art Film. Wenn die Schutzschicht beschädigt ist, rostet der Stahl darunter.

Die Korrosionsbeständigkeit von rostfreiem Stahl hängt von Chrom ab, aber da Chrom eine der Komponenten von Stahl ist, unterscheiden sich die Schutzmethoden.

Wenn der Chromgehalt 10,5% erreicht, erhöht sich die atmosphärische Korrosionsbeständigkeit des Stahls signifikant. Wenn jedoch der Chromgehalt höher ist, obwohl die Korrosionsbeständigkeit erhöht werden kann, ist dies nicht offensichtlich. Der Grund dafür ist, dass, wenn Chrom zum Legieren von Stahl verwendet wird, die Art des Oberflächenoxids in ein Oberflächenoxid geändert wird, das demjenigen ähnlich ist, das auf reinem Chrommetall gebildet ist. Dieses festhaftende chromreiche Oxid schützt die Oberfläche vor weiterer Oxidation. Die Oxidschicht ist sehr dünn, wodurch sie den natürlichen Glanz der Stahloberfläche sehen und dem Edelstahl eine einzigartige Oberfläche verleihen kann. Wenn die Oberfläche beschädigt wird, repariert sich die freiliegende Stahloberfläche selbst mit der atmosphärischen Reaktion, bildet den "Passivierungsfilm" neu und spielt weiterhin eine schützende Rolle. Daher haben alle rostfreien Stähle eine gemeinsame Eigenschaft, das heißt, der Chromgehalt liegt über 10,5%.

Erfahrungsgemäß variiert der Grad der atmosphärischen Korrosion von Region zu Region. Zur einfacheren Erklärung wird vorgeschlagen, die Region in vier Kategorien einzuteilen, nämlich ländliche Gebiete, Städte, Industriegebiete und Küstengebiete.

Die Landschaft ist im Grunde eine verschmutzungsfreie Gegend. Das Gebiet hat eine geringe Bevölkerungsdichte und nur schadstofffreie Industrien.

Die Stadt ist ein typisches Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiet mit milder Umweltverschmutzung, wie etwa Verkehrsverschmutzung.

Industriegebiete verursachen schwere Luftverschmutzung in der Schwerindustrie. Die Verschmutzung kann durch Brenngas, wie Schwefel- und Stickstoffoxide, oder andere Gase, die von chemischen Anlagen oder Verarbeitungsbetrieben freigesetzt werden, verursacht werden. Partikel, die in der Luft schweben, wie die Ablagerung von Staub oder Eisenoxid bei der Eisen- und Stahlherstellung, erhöhen ebenfalls die Korrosion.

Küstengebiete beziehen sich normalerweise auf Gebiete innerhalb einer Meile von der Küste entfernt. Die Meeresatmosphäre kann sich jedoch im Inland, insbesondere auf Inseln, ausbreiten. Der vorherrschende Wind ist von den Ozeanen und das Wetter ist schlecht. Zum Beispiel sind die klimatischen Bedingungen in Großbritannien so, also gehört das ganze Land zum Küstengebiet. Wenn der Wind mit dem Meeresnebel vermischt ist, vor allem die Verdunstung verursacht die Ansammlung von Salz, und der Regen ist weniger, nicht oft durch den Regen gewaschen, die Bedingungen der Küstenregion sind mehr nachteilig. Wenn es industrielle Verschmutzung gibt, wird es korrosiver sein.